Zum Hauptinhalt springen

Die Hotspots der Region

Stark mit dem radioaktiven Edelgas Radon belastet sind in der Schweiz der Jura und der Alpenraum. Im Mittelland sind die Messwerte geringer – aber nicht überall. Das zeigt ein Blick auf die Gefahrenkarte des Oberaargaus: Dort werden Herzogenbuchsee, Rumisberg, Niederönz, Graben und Walliswil/Wangen als Gebiete mit hohem Radonrisiko eingestuft. Grund dafür ist der eiszeitliche Rhonengletscher, dessen Endmoränen beim Rückzug grosse Mengen von uranhaltigem Granitgestein zurückliessen. Überall dort, wo diese Schicht von durchlässigem Gestein (zum Beispiel Kies) bedeckt ist, kann das Radon in die Häuser gelangen. ste>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch