Zum Hauptinhalt springen

Die Gürbe

Am Nordhang des Gantrischs entspringt die Gürbe und mündet schliesslich bei Belp in die Aare. Der Nebenfluss misst rund 25 Kilometer. Sein Einzugsgebiet besteht aus Teilen des Gantrischs sowie des Belpbergs und des Längenbergs. Im Gürbetal ist der Flusslauf begradigt, kanalisiert. Um die Wassertiere zu schützen, darf der Kanal nur noch zurückhaltend von Geschiebe befreit werden. In der Gürbe werden vor allem Bachforellen gefangen. Nur im untersten Abschnitt werden auch Barben und hin und wieder auch vereinzelt Äschen und Hechte gefangen.pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch