Zum Hauptinhalt springen

Die Genfer holten sich den Sieg

CurlingBeim 2.AEK-Bank-Cup in der Thuner Curlinghalle Grabengut waren es die Genfer, die am Schluss jubelten. Sie besiegten im Final das Team aus Thun.

Am Wochenende kämpften in der Curlinghalle Grabengut in Thun internationale, nationale und hiesige Curlerinnen und Curler um Ruhm und Ehre. Am 2.AEK-Bank-Cup nahmen nicht weniger als 24 Teams teil, darunter je ein deutsches Team aus Füssen und Mannheim sowie das Junioren-A-Team aus Genf. Die Gesamtpreissumme des dreitägigen Anlasses betrug 10000 Franken. Füssen kam auf Rang 2 In drei Gruppenspielen wurden die Halbfinal- und Finalrundenteilnehmer ermittelt. Nach fünf Spielen stand schliesslich der Sieger fest: CC Genève. Das junge Team aus der Westschweiz besiegte das Team von CC Thun-Kyburg. Den 2.Rang erreichte das Team aus Füssen um Skip Roland Jentsch, der seit Jahren den Weg für dieses Turnier, das vormals Al-Capone-Cup hiess, unter die Räder nimmt. Mit Mannheim ergatterte ein weiterer internationaler Teilnehmer den 3.Preis. Laut den Organisatoren sorgte Eismeister René Friedli wie immer für gutes Eis: «Thun ist froh, einen solch grandiosen Iceman zu haben», heisst es in einer Medienmitteilung.pdDie Rangliste und die Teilnehmerliste sind im Internet aufgeschaltet unter www.curling-thun.ch.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch