Zum Hauptinhalt springen

Die Fussgänger sollen auf der Brücke mehr Platz bekommen

Weil Passanten mit Kinderwagen auf die Strasse ausweichen müssen, wird an die Brücke in Emmenmatt ein Trottoir angebaut.

Zwar hat die alte Betonbrücke, die in Emmenmatt unweit der Hauptstrasse Lauperswil– Schüpbach über die Emme führt, eine etwa 50 Zentimeter breite Fussgängererhöhung. Wer aber mit einem Kinderwagen unterwegs sei, habe zu wenig Platz, erklärt Thomas Künti. Die Leute müssten auf die Strasse ausweichen, «was bereits zu gefährlichen Situationen geführt hat, wie mir erzählt wurde», fährt der Projektleiter im kantonalen Tiefbauamt fort. Deshalb will der Kanton nun an die bestehende Betonbrücke eine Fussgängerbrücke aus Holz und Stahl anhängen. In der Fortsetzung soll häuserseitig entlang der Strasse ein Gehweg entstehen. Die bestehenden Einfahrten würden dabei ebenso angepasst wie die Vorplätze, erklärt Künti. Das Projekt liegt noch bis Ende Woche zur Mitwirkung auf. Thomas Künti rechnet eher mit wenigen Eingaben, «denn es handelt sich ja um eine Verbesserung und nicht um eine Einschränkung». Danach wird das Projekt angepasst und voraussichtlich im Herbst oder Winter ein zweites Mal als Strassenplanauflage aufgelegt. Der Baustart ist für Sommer 2011 vorgesehen. coj>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch