Zum Hauptinhalt springen

Die Formkurve passt

Anna SchmidDie Stabhochspringerin aus Oberdiessbach hat ihre Bestmarke gleich zweimal angehoben.

Dem Flug ins Glück scheint nichts im Weg zu stehen. Körperlich erfreut sich Anna Katharina Schmid einer ausgezeichneten Verfassung, die Ergebnisse der letzten Wochen lassen auf eine steigende Formkurve schliessen. Am wichtigsten ist im Fall der 21-jährigen Stabhochspringerin aus Oberdiessbach indes der Fakt, mit sich im Reinen und in der Lage zu sein, Sport und Studium ohne unnötigen Substanzverlust zu verbinden. Ihren Bestwert hat die angehende Ärztin unlängst in zwei Schritten um zehn Zentimeter angehoben und dabei registriert, «dass ich noch nicht alles herausgeholt habe». Zu dieser Ansicht dürfte sie an der Schweizer Meisterschaft in Basel gekommen sein, hatte sie doch die 4,45 Meter bei suboptimalen Bedingungen gemeistert. Was die Zielsetzung für die WM betrifft, orientiert sie sich nicht an bestimmten Höhen, «weil ich sonst Gefahr laufe, mich zu verkrampfen». Die selbst definierte Vorgabe besteht darin, «locker, aber fokussiert anzutreten, mein Leistungsvermögen abzurufen und nach dem Wettkampf zufrieden zu sein». Den Final wird sie höchstwahrscheinlich nur dann erreichen, wenn sie ihren Bestwert neuerlich übertrifft.mjs>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch