Zum Hauptinhalt springen

Die finanzielle Lage beurteilt

Der Gemeinderat hat die finanzielle Lage beurteilt und festgestellt, dass seit 2002 rund 6,7 Millionen Franken investiert wurden.

Im Zusammenhang mit der Verabschiedung des Voranschlags 2010 und dem Finanzplan 2009 bis 2014 hat der Gemeinderat Bönigen intensiv über die finanzielle Situation der Gemeinde beraten. «Die Einwohnergemeinde Bönigen hat von 2002 bis 2008 netto rund 6,7 Millionen Franken investiert, in diesem Jahr dürfte noch eine halbe Million dazukommen», schreibt der Rat in einer Medienmitteilung. Verschiedene Bauten Es wurden unter anderem verschiedene Strassen und Strassenabschnitte saniert. Verschiedene Vorhaben betrafen den Kindergarten, die Schulhäuser und die Turnhalle sowie das Quellgebiet Rotmoos. Das Regenwasserüberlaufbecken am Quai und das Behinderten-WC an der Parkstrasse konnten neu gebaut und der Dorfbach zwischen Post und Walida freigelegt werden. «Insgesamt günstig» Die Kantonale Planungsgruppe gelangt laut Gemeinderat im Vorbericht zum Finanzplan 2009 bis 2014 zum Schluss, «dass sich die finanzielle Ausgangslage von Bönigen zum Ende der laufenden Legislaturperiode als insgesamt günstig präsentiert». Es seien erhebliche Investitionen ohne namhafte Neuverschuldung realisiert worden. Das Eigenkapital beträgt nach Berücksichtigung des budgetierten Defizits 2009 rund 2,7 Millionen. Weiter konnten in den vergangenen acht Jahren insgesamt 1,3 Millionen Franken für zusätzliche Abschreibungen eingesetzt werden. Die langfristigen Schulden sollten gegenüber Ende 2008 (1,44 Millionen Franken) nicht wesentlich ändern. pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch