Zum Hauptinhalt springen

Die Energie erleben

langnauDas Energieerlebnis ist jetzt offiziell eröffnet:

Den Anstoss gab das Ilfis-Center von Coop. Der Grossverteiler realisierte seinen Neubau in Minergiestandard, setzte damit einen «Leuchtturm für energieeffiziente Einkaufszentren», wie Anton Küchler sagt. Bald gesellten sich dem Coop-Gebäude die Biogasanlage in der ARA, die Photovoltaikanlage auf der Sekundarschule, der Wärmeverbund sowie das Kleinkraftwerk von Xaver Zürcher bei – und fertig war das Energieerlebnis Langnau. Gestern Abend wurde das, wie Projektleiter Küchler weiter formuliert, «neue Erlebnisangebot» im Beisein der Behörden und des Trägervereins Energie plus eingeweiht. Öffentlich zugängliche Tafeln an jedem Standort erlauben dem Publikum nun, die einzelnen Vorbilder im schonenden Umgang mit der Energie auf eigene Faust zu erkunden. Gruppen und Schulen können auf geführten Rundgängen die Thematik vertiefen. Weitere Schritte Noch ist das Energieerlebnis Langnau nicht komplett. Küchler hat bereits «sieben weitere bemerkenswerte Energieanlagen» im Auge, deren Vorbildcharakter er auf ähnliche Art mit Schautafeln ins allgemeine Bewusstsein rücken möchte. Zudem arbeitet er an einem weiteren Angebot für Schulen und Gruppen. Es soll die Teilnehmenden auf spielerische Art an die 2000-Watt-Gesellschaft heranführen – und sie über die Folgen für Langnau nachdenken lassen. Darüber hinaus schwebt Küchler ein öffentlicher Ausstellungsraum vor, in dem das einheimische Gewerbe «umweltverträgliche und energieeffiziente Lösungen made im Emmental» präsentieren könnten.skk>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch