Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Bergsteiger gerettet

eigerZwei deutsche Bergsteiger im Glück: Sie konnten am Eiger –wo sie unterkühlt und blockiert waren – von der Air Glacier und zwei Bergführern gerettet werden.

Am Dienstag beabsichtigten die beiden 26- und 27-jährigen Berggänger aus Deutschland, vom Eigergletscher aus über die Westflanke den Eiger zu besteigen. Sie verspäteten sich und kehrten aufgrund von Ermüdung und der eintretenden Dunkelheit im Aufstieg unterhalb vom Eigergipfel um. Sie beabsichtigten in der Folge über die Eigerjöcher zu der Mönchsjochhütte zu gelangen. Auf dem Grat der nördlichen Eigerjöcher, auf einer Höhe von rund 3700 M.ü.M., machte ihnen der kalte Wind und die Müdigkeit zu schaffen. Erschöpft und unterkühlt waren sie schliesslich nicht mehr in der Lage, selbständig weiter zu gehen. Um Mittrenacht ging bei der SAC Rettungsstation Lauterbrunnen durch die Rega-Einsatzzentrale Zürich die Meldung ein, wonach zwei Bergsteiger am Eiger blockiert seien und diese via Mobiltelefon Hilfe angefordert hätten. Mittels einer Windenaktion mit einem Helikopter der Air Glaciers SA Lauterbrunnen und zwei Bergführern der SAC Rettungsstation Lauterbrunnen konnten die beiden Berggänger nach Mitternacht geborgen und unverletzt ins Tal transportiert werden.pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch