Zum Hauptinhalt springen

Der Winter wird kommen

Passiert ein Unfall, vertraut man auf die Ärzte und den Rettungsdienst. Auf einen effizienten Rettungsdienst. Nicht finanziell, sondern zeitlich gemeint. Es kann um Menschenleben gehen. Im Wintersportort Adelboden sorgte die private Firma Bergmann seit zwanzig Jahren mit zwei Fahrzeugen für den Rettungsdienst rund um die Uhr, zuletzt im Auftrag des Rettungsdienstes fmi (Frutigen-Meiringen-Interlaken). Ein bewunderswertes Engagement, wenn man die Präsenzzeit ausrechnet. Doch von der Bewunderung lebt niemand, die finanzielle Abgeltung muss stimmen. Das war offenbar nicht mehr gegeben, der Vertrag wurde aufgelöst. Wichtig für Patienten ist jetzt und in Zukunft, ob das Modell des Rettungsdienstes fmi mit der Abdeckung von Frutigen aus und einer reduzierten winterlichen Präsenz vor Ort funktioniert. Auch wenn alle gesetzlichen Richtlinien und Bestimmungen und die zeitlichen Vorgaben für die Einsätze erfüllt werden: Während des grössten Teils des Jahres ist es nicht mehr dasselbe, wie wenn eine Ambulanz mit geschultem Personal vor Ort bereit steht. Der nächste einsatzreiche Winter kommt sicher, der Rettungsdienst fmi muss sich beweisen. hr.schneider@bom.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch