Zum Hauptinhalt springen

Der Spielplatzbau ist gut im Zeitplan

LenkDank idealem Wetter zu Beginn des Spielplatzbaus kommen die Bauarbeiten zum Begegnungs- und Kinderspielplatz am Lenkersee zügig voran. Der Eröffnungsfeier am 8.Oktober sollte nichts mehr im Wege stehen.

Auf dem rund 7000 Quadratmeter grossen Areal beim Lenkerseeli entstehen unter anderem eine Alp mit verschiedenen Spielelementen, ein Streichelzoo und eine Heuhütte aus dem Pöschenried (wir berichteten mehrmals). Seit rund drei Monaten wird nun bereits gebaut. Der Spielplatz soll allen Generationen als Begegnungs- und Spielplatz dienen. «Besonderer Wert wird auf eine behindertengerechte und unfallverhindernde Ausgestaltung gelegt», teilt Lenk-Simmental Tourismus mit. Eröffnung am 8. Oktober Auf dem Erlebnisplatz kommt ausserdem eine der ältesten Sennhütten des Obersimmentals zu stehen. Diese hatte bisher ihren Standort auf dem Bühlberg und wurde im vergangenen Sommer vom Besitzer Willy Lauber genutzt. «Unseren Gästen sollen die traditionellen und modernen Lebensformen erlebbar gemacht werden», sagt Projektleiter Adrian Gsponer von Lenk-Simmental Tourismus. Er ist erfreut über den Stand der Bauarbeiten und berichtet, dass die Eröffnung wie geplant am 8.Oktober stattfinden soll. Zufrieden über den Stand zeigt sich auch der Präsident von Lenk-Simmental Tourismus, Hans Neuenschwander, der sich nach wie vor über finanzielle Unterstützung freut. Die Finanzierungslücke beträgt zurzeit noch 45000 Franken. Insgesamt belaufen sich die Kosten für den Spielplatz auf rund 950000 Franken. Lange Zeit sah es nicht danach aus, als ob der Wahloberländer Ueli Senn mit seinem Strubeli-Bähnli an der Lenk bleiben könnte (wir berichteten). Dank Lenker Initianten, der Gemeinde und Lenk-Simmental Tourismus gelang es, den Verbleib an der Lenk zu sichern und somit die Attraktion für die kleinen Fahrgäste auf dem neuen Platz zu erhalten. Anfang August wird die Interessengemeinschaft des Strubeli-Bähnli Lenk einen Verein gründen und auf Mitglieder- und Sponsorensuche gehen. pd/sf>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch