Zum Hauptinhalt springen

Der neue «Adelbodner»-Besitzer erwägt Expansion

Der Kaufpreis bleibt geheim, genauso wie Umsatzzahlen. Gestern wurde aber bekannt, dass eine kleine Gruppe von Privatinvestoren das Adelbodner Unternehmen von der deutschen Egon Schindel GmbH gekauft hat.

Die Mineral- und Heilquellen AG in Adelboden hat einen neuen Hauptaktionär, dieser besitzt rund 90 Prozent der Aktien des Traditionsunternehmens. Wie Erich Arter, bisher und auch weiterhin CEO und Verwaltungsrat, gestern bestätigt, hat die Top Mountain Holding AG «Adelbodner» von der deutschen Egon Schindel GmbH (ESH) gekauft. Über den Kaufpreis haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart. Die ESH begründet den Verkauf damit, dass die Tochtergesellschaft wenige Synergien zur Gruppe beisteuern konnte und Managementkapazitäten gebunden habe. Trotz des Rekordgewinns im Jahr 2009 der Oberländer habe sich die ESH zum Verkauf entschlossen. Die Gruppe hat die Mineral- und Heilquellen AG vor fünfzehn Jahren übernommen, seit dieser Zeit in Anlagen, Vertrieb und Produkte investiert und so das Unternehmen wieder auf einen soliden Kurs gebracht. «Den Verkaufserlös und weitere Mittel werden wir komplett in wachstumsträchtige Segmente des deutschen Marktes für alkoholfreie Getränke investieren», so der ESH-Geschäftsführer Manfred Ziegler. «Keine Überraschung» «Mich überraschte der Verkauf nicht, da es in den letzten Jahren immer wieder Anfragen gab», erklärt Erich Arter, der auch in die Verhandlungen involviert war. «Offenbar sind wir ein attraktives Objekt, und die Nachfrage zeigt, dass wir heute gesund und solide sind.» Wie die Angestellten bleibt Arter und der bisherige Verwaltungsrat Christian Gempeler (Adelboden) dem Unternehmen erhalten. Zwei Verwaltungsräte des neuen Besitzers wurden diese Woche gewählt. «Es ist wichtig, dass die Kunden keine Änderungen bemerken, der Tagesbetrieb geht weiter wie bisher», so Arter. Und der läuft bei den aktuellen Temperaturen ausserordentlich gut. Wer ist der neue Chef? Doch wer ist der neue Besitzer? In der Medienmitteilung heisst es: «Hinter der Top Mountain Holding AG steht eine kleine Gruppe von Privatinvestoren mit traditionellem und unternehmerischem Hintergrund. Ziel der Investoren ist es, die traditionsreiche und profilierte Marke in ihrem Kernmarkt Schweiz durch eine Erweiterung des Produktesortiments sowie neuer Absatzkanäle weiterzuentwickeln. Zudem wollen die Investoren verstärkt auf den Zusatznutzen der wertvollen Mineralien aufmerksam machen.» Im Handelsregister sind für die Top Mountain Holding mit Sitz in Basel zwei Personen eingetragen: Dr. Robert Bernet von Basel, Mitglied des Verwaltungsrats, und Benno Hasenfratz, deutscher Staatsangehöriger aus Offenbach am Main, Präsident des Verwaltungsrats. Wie Arter auf Anfrage sagt, hat der Hauptgeldgeber bisher als Zulieferer für die deutsche Getränkeindustrie gearbeitet und dadurch eine gewisse Verbindung zur Branche. Gestern und morgen Die Heilwirkung des Adelbodner Wassers ist erstmals 1617 dokumentiert, bekannt ist die Quelle schon seit 1559. Die Mineral- und Heilquellen AG besteht seit 1949. Das Unternehmen hat heute 42 Angestellte. Aus sechs Quellen (davon je eine exklusiv für Denner respektive Landi) werden vor Ort zwei Abfüllanlagen betrieben: eine für Glasflaschen mit einer Kapazität von 12000 Flaschen pro Stunde, die zweite kann pro Stunde 18000 PET-Flaschen produzieren. «Auch mit dem neuen Besitzer sind Investitionen in neue Produkte und Infrastruktur geplant. Dieses Jahr geben wir eine Million Franken aus, um künftig auch halbe Paletten liefern zu können. Das ist gerade für die Belieferung kleiner Geschäfte von grossem Vorteil», erklärt der CEO. Von den neuen Besitzverhältnissen erhofft sich Erich Arter zudem, dass sich Exportoptionen für «Adelbodner» öffnen könnten, da das Beziehungsnetz des Besitzers «sehr gross» sei. Hans Rudolf Schneider •www.adelbodner.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch