Zum Hauptinhalt springen

Der Gemeinderat schiebt dem wilden Parkieren einen Riegel

BelpWeil die Pendler immer öfter ihre Autos in den Quartieren abstellten, statt das Park-and-Ride-Angebot an den Bahnhöfen zu nutzen, handelt der Gemeinderat. Während einige Tarife sinken, müssen Autofahrer bald flächendeckend Parkgebühren bezahlen.

Die Gemeinde Belp verlangt von ihren Pendlern seit rund einem Jahr Parkgebühren. Unter anderem an den Bahnhöfen, beim Kreuz im Dorfzentrum und beim Campagna an der Aare wurden Ticketautomaten aufgestellt und Gebühren erhoben. Waren vor der Einführung der Parkgebühren die Park-and-Ride-Plätze an den Bahnhöfen stets gut belegt, blieben diese immer öfter leer. Statt die neue Gebühr zu bezahlen, parkten die Pendler ihre Autos lieber in den benachbarten Quartieren. Die Auslastung des Park-and-Ride-Angebots ist gemäss Göri Clavuot von der Belper Bauabteilung merklich zurückgegangen. Ab August flächendeckendDer Gemeinderat macht nun aber den Schlaumeiern einen Strich durch die Gebührenrechnung: Er hat ein neues Konzept verabschiedet, um flächendeckend Parkgebühren einkassieren zu können. Das neue Parkplatzkonzept tritt am 1.August in Kraft. Der Gemeinderat hat 275000 Franken bewilligt, um die nötigen Massnahmen umzusetzen. Die Markierungen und die Signalisation für das neue Parkregime wird im Zug der Tempo-30-Massnahmen laufend angepasst. Wer bisher eine Parkkarte benötigte, um sein Auto dauerhaft in der blauen Zone abzustellen, für den ändert sich kaum etwas. Doch zahlreiche Quartierbewohner müssen neu pro Jahr fürs Dauerparkieren 600 Franken bezahlen. Auch die Parkplätze bei den Schul- und Sportanlagen werden kostenpflichtig. Hier gelten die bisherigen Tarife aus dem Giessenbad. An den Bahnhöfen wirds günstiger Um das Park-and-Ride-Angebot attraktiver zu machen, senkt der Gemeinderat an den Bahnhöfen die Gebühren. Während bis heute 1 Franken pro Stunde bezahlt werden musste, kosten neu zehn Stunden 4 Franken. Zwölf Stunden, die üblicherweise fürs Pendeln an den Arbeitsplatz in Bern ausreichen, kosten künftig 5 Franken. Das neue Parkplatzregime wird Belp schätzungsweise 70000 Franken zusätzlich einbringen. Die Parkplätze beim Giessenbad stehen neu vor allem Benutzern der Sportanlagen zur Verfügung. Für die Flugpassagiere wird ein neuer Parkplatz gebaut. Christian Liechti>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch