Zum Hauptinhalt springen

Der Gesuchte outet sich: Er will 150 000 Fr. zurück

GrindelwaldDer zur Verhaftung ausgeschriebene und polizeilich gesuchte Mister X.Y. hat sich per Brief beim BO gemeldet. Er will die 150 000 Franken zurück, die er für den nun geplatzten Kauf des Hotels Résidence in Grindelwald angezahlt hatte.

Seit drei Wochen läuft die Grossfahndung nach einem laut Polizei «zur Verhaftung ausgeschriebenen Mann». Vor einer Woche berichtete diese Zeitung, dass der Mann beim Verkauf des Hotels Résidence in Grindelwald den Kürzeren gezogen hat und darauf Morddrohungen gegen die ehemaligen Besitzer des Hotels äusserte. Beim Gesuchten handelt es sich um Hugo Piller. Das verriet nicht die Polizei, sondern der Gesuchte selber. In einem gestern auf der Redaktion des «Berner Oberländers» eingetroffenen Brief erklärt er seine Beweggründe. Für den Kauf des Hotels leistete er eine Anzahlung von 150000 Franken. Diese will er nach dem gescheiterten Handel zurück. Das Obergericht hat seine Forderung abgelehnt. Trotzdem zieht Piller seine Drohungen jetzt zurück. Das Geld möchte er aber immer noch.bstSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch