Zum Hauptinhalt springen

Dem Schulhotel flog das Dach davon

Gewitter Ein heftiger Sturm beschädigte gestern Abend das Schulhotel Regina schwer. Bei Beatenberg und in Goldswil stürzten Bäume auf die Strasse und Bahnstrecken wurden unterbrochen.

Ein kurzer, aber heftiger Sturm ist gestern über das Bödeli gefegt. Nicht einmal fünf Minuten dauerte der Spuk, doch der entstandene Sachschaden ist recht gross. So wurde das Dach des Schulhotels Regina auf der Westseite über mehrere Dutzend Quadratmeter abgedeckt und mehrere hundert Meter weggefegt. Die anschliessenden, kurzen, aber heftigen Regenfälle verursachten in vielen Zimmern des obersten Stockwerks beträchtliche Wasserschäden. Die Feuerwehr Bödeli deckte die Schadenstellen unter Einsatz der Autodrehleiter mit Plastikblachen ab. Bei der benachbarten Heimwehfluh wurde ein mit einer Familie besetzter VW-Bus von einem umstürzenden Baum getroffen und zerstört. Die Insassen kamen unverletzt mit dem Schrecken davon. Auf dem Parkplatz der Heimwehfluhbahn wurde ein leer stehendes Auto von einem Baum beschädigt. Der Sturm knickte übers gesamte Bödeli verstreut viele Bäume in Gärten. Die Hauptstrassen in Goldswil und nach Beatenberg hinauf waren wegen umgestürzten Bäumen für längere Zeit gesperrt. Bahnen unterbrochen Gemäss Simon Bickel, Sprecher der Jungfraubahn, wurden aus dem letzten Zug der Schynige Platte-Bahn 64 Leute ab der Breitlauenen mit dem Helikopter nach Wilderswil geflogen. Grund dafür war ein Streckenunterbruch durch umgestürzte Masten und Bäume. «Wir haben glücklicherweise den Zug nicht weiterfahren lassen», so Bickel erleichtert. «Es ist niemandem etwas passiert.» Wann die Strecke wieder offen ist, war bei Redaktionsschluss noch offen. Die Bahnstrecke Spiez-Zweisimmen war ebenfalls unterbrochen. Der Grund: Während eines heftigen Gewitters fiel zwischen Erlenbach und Därstetten ein Baum auf die Schienen. Die BLS setzt zwischen Oey-Diemtigen und Zweisimmen Busse anstelle von Zügen ein, wie einer SBB-Bahnverkehrsinformation zu entnehmen ist. Laut Infodienst dauerte die Störung bis nach 21 Uhr. bpm/hsf>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch