Zum Hauptinhalt springen

Defizit ist kleiner

Das Budget von Gerzensee schliesst bei gleicher Steueranlage von 1,54 Einheiten mit einem Defizit von 71000 Franken.

Für 2009 hatte Gerzensee die Steuern um 1,1 Zehntel auf 1,54 Einheiten gesenkt. Damit wurden in den Folgejahren bewusst Aufwandüberschüsse prognostiziert, teilt der Gemeinderat mit. Dies zeigt sich nun im Budget 2010. Das Minus beträgt 71000 Franken, dies bei gleichbleibender Steueranlage und unveränderten Gebühren. Der Fehlbetrag ist um 100000 Franken kleiner als noch im Budget 2009 und kann über das Eigenkapital abgedeckt werden. Dieses betrug Anfang Jahr 1,63 Millionen. Die Nettoinvestitionen für das Jahr 2010 betragen 791000 Franken. Am 5.Dezember wird die Gemeindeversammlung über das Budget 2010 abstimmen. pd/kle >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch