Zum Hauptinhalt springen

Das weitere Vorgehen

Gespräch mit Stiftung Anfang September trifft sich der WIA- Verwaltungsrat mit der Stiftung Wohnen im Alter Thun. An der Sitzung sollen die Zuständigkeiten zwischen der Stiftung, die über die finanziellen Mittel verfügt, und der Betriebsgesellschaft geregelt werden. Der Verwaltungsrat strebt folgendes Szenario an: «Sämtliche Betriebe verfügen für Mobilien sowie Unterhaltsarbeiten über ein Budget, im Rahmen dessen sie im laufenden Jahr Anschaffungen tätigen können, ohne mit der Stiftung Rücksprache nehmen zu müssen», erklärt René Bützer die Strategie. Stiftungspräsident Heinz Aebersold bestätigte auf Anfrage das Vorgehen: «Wir sind da gleicher Meinung, die Details werden in den nächsten Sitzungen geklärt.» Ziel sei, dass die WIA für 2012 über ein eigenes Budget verfüge. Ausnahme seien weiterhin grössere Investitionen in Immobilien.rdh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch