Zum Hauptinhalt springen

Das Rezept für die ewige Jugend

Dörfti de no dr Uswiis gseh?» Wann immer ich mich in einem Supermarkt mit einer Flasche Wein oder einem Kasten Bier Richtung Kasse begebe, sage ich diesen Satz mit stoischer innerer Gelassenheit auf, damit ich psychisch gewappnet bin, wenn mir der Kassier Sekunden später den gleichen Satz um die Ohren schlägt. Seitdem mit Testkäufen im Schweizer Detailhandel rigoros kontrolliert wird, ob die Alkohol-Abgabe ab 18 Jahren eingehalten wird, ist die grosse Präventiv-Paranoia ausgebrochen: Falls man noch keine ergrauten Schläfen trägt oder mit einem Kleinkind im Einkaufswagen an der Kasse vorfährt, steigt die Chance, dass man den magischen Satz hört, rapide an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Kasse trifft dabei kaum Schuld: Sollten sie bei einem Testkauf durchfliegen, müssen sie mit strengen Sanktionen rechnen. Insofern ist ihr Verhalten verständlich. Dennoch führt es immer wieder zu amüsanten Situationen. Sobald der Kontrollblick auf die ID verraten hat, dass ich seit bald zehn Jahren straffrei Alkoholika konsumieren dürfte, reagieren die Frauen und Männer hinter dem Strichcode-Lesegerät meist peinlich berührt. Eine Angestellte war mal dermassen baff, dass sie für rund zehn Sekunden vergass, was sie eigentlich machen wollte – einkassieren! Während ich mich früher noch über die Schikane Ausweiszücken geärgert habe, kann ich heute darüber lachen. Anscheinend sehe ich wesentlich jünger aus, als ich bin; das wird mir vielleicht später einmal nützen. Einige Zeitgenossen versuchen mit teuren chirurgischen Eingriffen, das Rad der Zeit an ihrem Körper um zehn Jahre zurückdrehen. Andere wiederum machen schon als Zwölfjährige einen auf dicke Hose und wollen erwachsen rüberkommen, scheitern aber an ihrem pubertären Verhalten. Dagegen ist mein «Problem» ein regelrechtes Luxus-Problem! Falls Sie tatsächlich mal um Jahrzehnte jünger werden wollen, beherzigen Sie sich folgendes Rezept der ewigen Jugend: Decken Sie allfällig vorhandene graue Schläfen ab – am besten mit einem überdimensionierten Baseball-Cap. Streifen Sie sich ein Justin Bieber- oder Tokio Hotel-T-Shirt über (falls nicht vorhanden, einfach bei Kindern oder Enkeln verlangen). Gehen Sie nun in dieser Aufmache in einen Supermarkt und füllen ihren Einkaufswagen so mit Bier, Wein und Hochprozentigem auf, dass es für ein grosses Botellón ausreichen würde. Spielen Sie vor dem Zahlen einen möglichst nervösen Eindruck. Selbst wenn Sie bereits etwas tiefere Falten im Gesicht haben, wird sie die Kassierin oder der Kassier beim Befolgen dieser Ratschläge auf jeden Fall jünger als 18 Jahre einschätzen. Halten Sie Ihre ID bereit!gabriel.berger@bom.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch