Zum Hauptinhalt springen

Das ist die neue Drehscheibe von Detailhändler Volg

OberbippSeit acht Monaten wird am neuen Volg-Verteilcenter gebaut. Jetzt stecken die Arbeiten in der Endphase. Im Mai soll der 25-Millionen-Bau seinen Betrieb aufnehmen.

Der gelbe Kran steht noch, wird aber bereits auf die Demontage vorbereitet. Auf dem Bauplatz sind nur noch vereinzelte Arbeiter zu sehen. Seit Anfang Jahr steht das neue Volg-Verteilcenter in Oberbipp – eingerüstet zwar und noch ohne Fassade. Aber es steht. Innenausbau in vollem Gange Die Arbeiten finden nun vor allem im Innern des grossen Kubus statt. Oder wie es Volg-Pressesprecher Reinhard Wolfensberger scherzhaft sagt: «Die Hülle ist praktisch fertig, jetzt gehts nur noch ums Eingeweide.» Dafür sind täglich rund 50 Mitarbeiter verschiedener Firmen unter der Regie des Könizer Generalunternehmens Losinger im Einsatz. Böden werden abgeschliffen, Beläge aufgezogen, Fassaden gespritzt. Seit Mai des letzten Jahres baut die Winterthurer Detailhandelsgruppe Volg im Oberbipper Cholbenmoos an ihrem neuen Verteilcenter für Frischprodukte. Die Dimensionen sind beeindruckend: Der Neubau beansprucht 21000 Quadratmeter (entspricht fast drei Fussballfeldern) und kostet rund 25 Millionen Franken. Über 50 neue Jobs Dafür werden aber auch über 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt gehen ab Mai in Oberbipp 130 Volg-Mitarbeitende ein und aus. Das neue Verteilcenter ersetzt das bisherige in Suhr AG und wird für Volg so zur «Drehscheibe West». Künftig werden von Oberbipp aus alle Volg-Filialen westlich des Bareggtunnels mit Frischprodukten beliefert; das sind derzeit rund 350 Läden. Laut Sprecher Wolfensberger ist es kein Zufall, dass Volg sein Verteilcenter in Oberbipp realisiert. Der Standort sei «ideal gelegen»: zentral und nahe der Autobahn. Dazu kommen strategische Überlegungen: Das Ostschweizer Unternehmen will seine Präsenz im Westen weiter erhöhen. Ein Blick zurück: Vor 15 Jahren erst hatte Volg den Schritt in den Kanton Bern gewagt – heute beliefert das Unternehmen gut 350 Läden in der Westschweiz. Und mit einem Umsatz von 1,29 Milliarden Franken ist Volg zur Nummer 3 im Schweizer Detailhandel aufgerückt. Freude bei der Gemeinde Dass ein solches Unternehmen nach Oberbipp kommt, freut auch Gemeindepräsident Kurt Zobrist (SVP): «Das ist natürlich gut für die Entwicklung unseres Dorfes.» Stefan Aerni>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch