Zum Hauptinhalt springen

Das Cape Town Beats Festival geht in die zweite Runde

LangenthalIm Lakuz und im

Es ist ein Querschnitt durch die moderne Musikkultur der südafrikanischen Metropole und ein kultureller Austausch zwischen dem Oberaargau und Kapstadt zugleich: Am Wochenende lädt das zweitägige Cape Town Beats Festival zum zweiten Mal nach Langenthal. Erneut steckt auch in diesem Jahr der Kulturverein Peripherie um den Madiswiler Michael Heger hinter dem Anlass: eine Gruppe Musikinteressierter, die das Verständnis für das zeitgenössische Kulturschaffen aus aller Welt sowie den Austausch von diesem fördern will. Los gehts am Freitag im Lakuz, am Samstag wechselt das Festival in den Kulturstall beim Mühleareal. Die Protagonisten sind dabei teilweise dieselben wie schon an der Erstausgabe des Festivals 2010 in Huttwil und Langenthal: Teba & The Champions legen den Fokus am Freitagabend vornehmlich auf Reggae – ebenso wie Dubmasta China, der wohl dienstälteste Reggae-Ragga-DJ Kapstadts, der bereits mit den Langenthaler Musikern Knackeboul und Cookie the Herbalist zusammengearbeitet hat. Mit EJ von Lyrik steht am Samstag eine südafrikanische Rapperin auf der Bühne, die schon Chuck D. von Public Enemy ins Schwärmen gebracht haben soll. In der Schweiz hat sie mit unter anderen Greis und Black Tiger das Projekt «Rogue State Alliance» realisiert. Den Abschluss des zweitägigen Festivals macht schliesslich der Multiinstrumentalist und Produzent Mr Sakitumi and Grrrl, ein Meister des Livesamplings, der mit seinem Electro ebenfalls bereits 2010 am Cape Town Beats Festival tüchtig eingeheizt hat. pd/khlMehr unter www.capetownbeats.com>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch