Zum Hauptinhalt springen

«Da lief etwas auf der Bühne»

Rüdtligen-AlchenflühKonzerte, Lesungen, Vorträge: Seit 20 Jahren organisiert das Kultur Forum Anlässe im Dorf. Mal mit viel, mal mit wenig Publikum. Dieses Wochenende wird gefeiert.

Pedro Lenz, Nils Althaus, Peter Bichsel, Eva Herzig, Ted Scapa, Tschou zäme – wenn sie in Rüdtligen-Alchenflüh auftreten, dann steckt meist ein bestimmter Verein dahinter: das Kultur Forum Rüdtligen-Alchenflüh. Dieses Wochenende feiert das Forum Jubiläum. Am Samstag erzählt Lorenz Pauli Geschichten für Kinder, zaubert Peter Stoffer, liest Michael Herzig aus seinen Krimis und spielen die Senior Jazz Birds, und am Sonntag tritt die Big Band der Musikschule Burgdorf auf. Ein volles Programm also für einen Verein, der seit 20 Jahren kulturelle Anlässe im Dorf organisiert. Das Spektrum reicht dabei von Klassik bis Rock’n’Roll, von Lesungen bis Filmvorführungen, von Puppentheater bis Kabarett, von Vorträgen bis Workshops. «Bis heute haben wir über hundert Veranstaltungen durchgeführt», erklärt Thomas Althaus. Er ist von Anfang an dabei, seit 1994 amtiert er als Präsident. Und ja, gibt er zu, in einem kleineren Dorf sei es immer ein Kampf, genug Besucher zusammenzubringen. Mittlerweile hat sich aber ein Stammpublikum etabliert. Plattform für Künstler Das Kultur Forum wurde 1991 gegründet. Angefangen hat alles aber schon ein Jahr zuvor, als einige Kulturinteressierte eine Projektgruppe ins Leben riefen. Unter dieser Gruppe fanden drei Anlässe statt. «Die Rückmeldungen waren positiv, und wir machten als Verein weiter», erzählt Präsident Althaus. Stets bemüht, auch den Kulturmachern der Region eine Plattform zu bieten. Gestartet ist der Verein mit neun Vorstandsmitgliedern, heute wirken noch deren fünf mit: Thomas Althaus, Trudy Schober, Martin Steiner, Lori Däppen und Heinz Herzig. Manchmal waren sie fast die einzigen Leute im Publikum, es gab aber auch Zeiten, wo der Gemeindesaal voller Gäste war. Das sei jeweils der schönste Lohn für die Arbeit. Deshalb sind für Althaus die Highlights die Veranstaltungen mit dem grössten Publikumsaufmarsch. Er nennt etwa die Konzerte mit Nils Althaus. «Wobei», fügt er an, «ich nicht mit dem Schweizer Liedermacher verwandt bin.» Besonders in Erinnerung blieb ihm das Duo Angklung und ihr Musikspektakel. «Sie spielten mit einem riesigen Xylofon aus Holz. Da lief was auf der Bühne.» Aber auch die Filmnächte im Keller des Cafés Incontro erwähnt er. Mit einem «ratternden Projektor» hat der Verein alte 16-Millimeter-Filme gezeigt. Das Forum hat auch immer wieder etwas für Kinder organisiert, so steht bis heute alljährlich «Werken mit Speckstein» auf dem Programm, das im Rahmen des Ferienpasses Burgdorf angeboten wird. Knapp gedeckt Das Kultur Forum finanziert sich durch die Anlässe. «Die meisten Veranstaltungen sind aber defizitär», so Thomas Althaus. Mit den Mitgliederbeiträgen – der Verein zählt rund siebzig davon – und der jährlichen Unterstützung der Gemeinde von 2000 Franken gelinge es aber, das Defizit mehr oder weniger zu decken. Wie jeder andere Verein plagen auch das Kultur Forum Nachwuchssorgen. «Wir hätten gerne kulturinteressierte Neulinge im Vorstand – schliesslich sind wir alle 20 Jahre älter geworden», sagt Althaus augenzwinkernd. Dennoch: Das Jubiläum ist alles andere als ein Abschied. «Wir machen weiter, solange wir Spass haben.» Nadja NoldinDas Programm: morgen Samstag: Mupf (Lorenz Pauli): Geschichten für Kinder von 4 bis 11 Jahre, 14 Uhr; Baldini (Peter Stoffer): Zaubervorführung, 16 Uhr; Michael Herzig: Lesung, 19 Uhr; Senior Jazz Birds: Jazzkonzert, 21 Uhr; Bistro ab 13 Uhr. Sonntag: Matinee mit der Big Band der Musikschule Burgdorf. Gemeindesaal Rüdtligen-Alchenflüh. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch