Zum Hauptinhalt springen

Casa Alpina schliesst bald

ASYLWESENDas Sachabgabezentrum auf dem Brünigpass wird geschlossen, und die 30 abgewiesenen Asylbewerber werden umplatziert.

Hans Jakob Walther, der Gemeindepräsident von Meiringen, kann seine Freude nicht verstecken: Mit dem Entscheid des Kantons, das Sachabgabezentrum Casa Alpina auf dem Brünigpass zu schliessen, «fällt mir ein Stein vom Herzen». Regierungsrat Hans-Jürg Käser erklärte, der Standort habe sich als ungünstig erwiesen. Die Sicherheit sei nicht vollumfänglich gewährleistet gewesen. Die 30 auf dem Brünig lebenden abgewiesenen Asylbewerber werden umplatziert. 15 sollen in Aarwangen untergebracht werden. Die Heilsarmee als Betreiberin dieses Zentrums wusste gestern nichts davon. Wenig Freude dürfte man in der Gemeinde Boltigen haben, denn der Bund will auf dem Jaunpass ein Erstaufnahmezentrum eröffnen.sum/sf/rgwSeite 2,11,13>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch