Zum Hauptinhalt springen

Burns und Habegger liefen am schnellsten

adelbodenDie Sieger des 8.Vogellisi-Berglaufes sind

Es goss wie aus Kübeln, als 476 Bergläufer und 167 Nordic Walker den 8.Vogellisi-Berglauf unter die Füsse nahmen. Auf dem 13,4 Kilometer langen und 824 Höhenmeter zu überwindenden Bergkurs von Adelboden nach Sillerenbühl war für einmal von der prachtvollen Bergkulisse nichts zu sehen. Dass der Engländer Billy Burns den im Vorjahr vom Schweden Anders Holmberg aufgestellten Streckenrekord von 57:37 Minuten trotz der misslichen Verhältnisse lediglich um 25 Sekunden verfehlte, ist auf den ersten Blick sensationell. Als dreifacher Berglauf-Weltmeister sowie mehrfacher Sierre-Zinal- und Zermatt-Marathon-Sieger ist der 42-jährige Wahlwalliser jedoch ein Läufer mit Weltklasseformat. So steht der mit einer Schweizerin verheiratete Brite aus Manchester beim Londoner Marathon mit einer Bestzeit von hervorragenden 2:15 Stunden zu Buche. Als Zweiter kam der Deutsche Benedikt Doll auf dem Sillerenbühl an. Der Sohn von Berglauflegende Charly Doll gehört dem deutschen Biathlon-B-Kader an. «Ich habe diesen schönen Berglauf als ideales Sommer-Grundlagentraining für die kommende Biathlonsaison absolviert», verriet der 21-jährige Hinterzartner. Jenzer bester Schweizer Die Ehre, schnellster Schweizer zu sein, fiel dem drittklassierten Frutiger Seriensieger Urs Jenzer zu. «Als ich merkte, dass der Engländer und der Deutsche uneinholbar waren, habe ich mich, als ich Mathys überholt hatte, auf den dritten Rang ausgerichtet», sagte der diesjährige Blümlisalp- und Eriz-Berglauf-Sieger. Der 40-jährige Hauswart ist kürzlich mit dem Nationalteam in Slowenien an der Langdistanz-Weltmeisterschaft guter Dreizehnter geworden. Schnellste Frau ist, wie diese Saison bereits beim Blümlisalp- und Montreux-Rocher-de-Nayes-Berglauf, Susanne Habegger geworden. «Ich habe mich nach rund zwei Kilometern an die Spitze gesetzt, den Goldsprint gewonnen und meine Führung ausbauen können. Der Regen hat mich nicht gestört. Im Gegenteil: Einmal so richtig dräckele ist doch auch schön», fand die aus dem emmentalischen Trub stammende Wabererin. Sie sei mit 1:09,34 gar neue persönliche Bestzeit gelaufen. «Ich bin im Moment einfach nur glücklich», frohlockte die 30-Jährige. Steffisburgerin Zweite Schnellste Oberländerin war die zweitklassierte Steffisburgerin Tatiana von Allmen. «Ich wusste wegen einer Arthrose im Fuss nicht so recht, ob es gut geht. Es ging jedoch viel besser, als ich erwartet habe», freute sich die 25-jährige Kauffrau und Floristin. Die Vierte des Stanserhorn-Berglaufes wird von Hansruedi Bühler trainiert. Bühler ist mit Tatianas Vater Martin «Tinu» von Allmen einst für den Racing-Club Steffisburg lizenzierte Velorennen gefahren. Matthias und Pascal, die Söhne von Waffen- und Berglauflegende Martin von Känel, der beim Vogellisi-Berglauf guter Siebter wurde, fieberten dem Kids-Lauf entgegen. Die beiden wüssten nicht so recht, wo sie stünden, verriet Vater von Känel. Ausser dem Training mit den E-Junioren des FC Frutigen hätten sie sich, so von Känel, nicht speziell vorbereitet. Matthias und Pascal haben, wie könnte es bei so einem berühmten Vater anders sein, beide Podestplätze erobert. Matthias wurde Dritter, sein jüngerer Bruder Pascal gar Zweiter. Angefeuert von Eltern und Bekannten sind 119 Kinder im starken Dauerregen gelaufen. Peter Russenberger Die Rangliste der Besten Männer, overall: 1. Billy Burns (Eng / Arbaz VS) 57:37. 2. Benedikt Doll (GER) 58:36. 3. Urs Jenzer (Frutigen) 1:00:10. 4. Christian Mathys (Kloten) 1:00:50. 5. Marco Mühlematter (Bönigen) 1:01:05. 6. Armando Machera (Bönigen) 1:10:10. 7. Martin von Känel (Scharnachtal) 1:01:19. 8. Erwin Müller (Oberkirch) 1:02:19. 9. Beat Blättler (Bonstetten) 1:02:29. 10. Pascal Birbaum (Brünisried) 1:03:32. – Frauen, overall: 1. Susanne Habegger (Wabern) 1:09:24. 2. Tatiana von Allmen (Steffisburg) 1:14:42. 3. Stephanie Heuerding (Münsingen) 1:14:49. 4. Fabiola Rueda-Oppliger (Fra) 1:15:17. 5. Andrea Huser (Aeschlen) 1:15:41. Alle Resultate: www. vogellisi-berglauf.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch