Zum Hauptinhalt springen

Buchs übernimmt, Graf geht

Bescheiden, zurückhaltend und erfolgreich; so leitete Johann Graf 18 Jahre lang die Molkerei Schönried – und so sieht seine Bilanz aus. Der Nachfolger Bruno Buchs übernimmt heute die Verantwortung. Er setzt sich hohe Ziele.

«Ich habe nur meine Arbeit getan. Unsere Angestellten machen die erfolgreiche Molkerei Schönried aus.» Johann Graf, 18 Jahre lang erfolgreicher Geschäftsführer der Molkerei Schönried, kann zum heutigen Abschied aus dem Saanenland eine sehr erfolgreiche Bilanz ziehen. Die Milchgenossenschaft Schönried erzielte letztes Jahr mit 13 Vollzeitstellen einen Rekordumsatz von 5,1 Millionen Franken. Erfolgreiche Käserei-Produkte wie der Weissschimmel-Weichkäse aus reiner Ziegenmilch oder das Champagner-Truffel-Fondue sind nebst den motivierten Angestellten ein weiterer Grund. Erfolgreiches Team «Oft kamen Anregungen aus dem Team», rühmt der scheidende Geschäftsführer einmal mehr sein Team. Trotzdem: «Nach 18 Jahren ist die Zeit reif für eine neue Herausforderung», sagt Graf. Der neue Geschäftsführer Bruno Buchs sei nach einem halben Jahr gemeinsamer Arbeit im Betrieb zur Übernahme der Verantwortung breit. Nun nach Steffisburg Wie sieht die neue Herausforderung für Johann Graf aus? «In Steffisburg habe ich in einer stillgelegten Metzgerei Räume gemietet. Dort werde ich als Einzelfirma ‹Käse und mehr› Fondue-Mischungen kreieren und diese ab Mitte November auf den Märkten und der Gastronomie anbieten», erzählt Graf vom Schritt in die Selbstständigkeit. Nebst seiner 50-prozentigen Beteiligung am Restaurant Traube in Wattenwil bleibt er dem Saanenland als Geschäftsführer des Käse-Reifungslagers vorerst erhalten. «Das Lager liegt mir sehr am Herzen», gesteht Graf. Er übernahm die Führung der Käse-Reifungslager Saanenland AG im Frühling 2007, als die Unternehmung nach der Falschlieferung von Berg- statt Alpkäse in die Schlagzeilen und in Schieflage geriet. «Nach Personalwechsel und Investitionen von über 100000 Franken läuft der Betrieb sehr gut», freut sich Graf. Das Saaner Milchgewerbe Wie sieht der scheidende Schönrieder Geschäftsführer die Zukunft des Saaner Milchgewerbes? «Die seit Jahren anvisierte zentrale Verarbeitungsstätte sollte längst stehen. Hätten Gewerbler statt Bauern das Zepter in die Hand genommen – dieses Projekt wäre Tatsache», ist Johann Graf überzeugt. Er übt Kritik: «Die jetzige Projektgruppe kommt nicht voran, weil die falschen Leute mittun», weiss Graf aus Erfahrung. Deshalb rät er seinem Nachfolger Bruno Buchs, sich die ersten Jahre im Saanenland ganz auf seine Arbeit als Geschäftsführer der Molkerei Schönried zu konzentrieren. Und genau dies will der bald 25-jährige Käsermeister auch tun. Eigenständige Molkerei «Unsere Schönrieder Milchgenossenschaft hat sich vorerst entschieden, selbstständig zu bleiben und sich am Saaner Milchverarbeitungszentrum nicht zu beteiligen», erklärt Buchs. Dahinter stehe er; seine Ziele seien andere: «Absolute Qualitätsprodukte, zufriedene Kunden und motivierte Angestellte». Dass dies dem jungen Chef gelingen wird, daran zweifelt Vorgänger Graf keinen Moment. «Bruno Buchs hat sich sehr schnell in die Molkerei Schönried eingearbeitet. Dies beweisen auch die seit Arbeitsbeginn im Mai aufgebauten Kundenkontakte», weiss Graf. Sieht sich Bruno Buchs in Schönried an seiner Lebensstelle? «Dies kann man von mir nicht verlangen, dafür bin ich zu jung. Aber einige Jahre mit vollem Einsatz hier arbeiten, darauf freue ich mich», so Buchs. Ex-Geschäftsführer Johann Graf nickt zufrieden.Ruth Oehrli>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch