Zum Hauptinhalt springen

Brunner neuer Kassier

Interlaken16 Traktanden galt es an der Generalversammlung der Sektion Interlaken Oberhasli des Baukaders Schweiz zu bewältigen.

26 Mitglieder und drei Gäste nahmen an der Generalversammlung im Hotel Interlaken teil, die Präsident Alex Schild leitete. «Es wurden 16 Traktanden behandelt», informiert die Sektion Interlaken Oberhasli des Baukaders Schweiz weiter. In seinem Jahresbericht habe der Präsident unter anderem zu bedenken gegeben, dass die Finanzkrise noch nicht überstanden sei. Trotzdem werde im Finanzbereich munter weitergezockt. Es gebe aber auch gute Nachrichten: Die Banken würden Kredite geben. «Bauleute dürfen bauen», freut sich die Sektion des Baukaders. Christoph Egli berichtete über die Verhandlungen des schweizerischen Zentralvorstandes sowie unter anderem vom Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen des Baukaders und der Neuausrichtung des Verbandes. Der Kassa- und Revisionsbericht sowie die Bilanz 2010 und das Budget 2011 wurden vom Kassier Rolf Heimann erläutert und von der Versammlung einstimmig angenommen. Eintritte und Austritte Gemäss der Medienmitteilung der Sektion gab es einen kleinen Mitgliederrückgang: fünf Austritte, vier Eintritte. Kassier Rolf Heimann hatte den Austritt aus dem Vorstand erklärt, und Paul Brunner wurde zu seinem Nachfolger gewählt. Für zwei weitere Jahre wurden die Vorstandsmitglieder Irene Althaus und Andreas Ritschart bestätigt. Zudem wurden folgende Mitglieder geehrt, für 40 Jahre Mitgliedschaft: die Gründungsmitglieder Fritz Amacher, Hans Möhl, Walter Schumacher, Menk Zobrist und Arthur Blumental; 30 Jahre: Eliano De Marchi und Hansueli Marmet. Fleisspreise für eine Teilnahme an mindestens 80 Prozent der Veranstaltungen erhielten Alex Schild, Martin Nägeli und Hanspeter Wülser. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch