Zum Hauptinhalt springen

Brandstifter am Werk?

Innert weniger Stunden brannten in der Region Thun zwei Gebäude: In Teuffenthal eine Scheune, im Eriz das Skilift-Haus.

Gleich zweimal mussten die Feuerwehren im Osten von Thun in der Nacht auf Samstag ausrücken. Kurz nach Mitternacht ging der Alarm in Teuffenthal los: Eine Scheune mit Wohnteil brannte. Die Feuerwehren von Homberg, Horrenbach-Buchen, Steffisburg und Teuffenthal rückten aus. Doch sie konnten nicht viel retten: Die Scheune ist zerstört und auch der Wohnteil weitgehend abgebrannt. Verletzt wurde niemand: Das als Ferienwohnung benutzte Gebäude war leer. Die Schadensumme ist noch unbekannt. «Nach ersten Ermittlungen steht menschliches Verschulden als Brandursache im Vordergrund», teilte die Kantonspolizei mit. Waren Brandstifter am Werk? Vor Ort war zu erfahren, dass Zeugen ein Auto beobachtet hatten, das trotz winterlicher Verhältnisse «sehr schnell» durchs Tal gefahren war. 2 Brände: Zusammenhang? Um 2.35 Uhr – rund zweieinhalb Stunden nach dem Brand in Teuffenthal – ging die Meldung ein, dass das Kassenhaus des Skilifts in Innereriz brenne. Die Feuerwehren von Eriz und Schwarzenegg brachten das Feuer rasch unter Kontrolle. Ver-letzt wurde niemand. Beim Brand wurde das angrenzende Ladenlokal beschädigt. Auch hier sucht die Kantonspolizei Zeugen. Bereits am letzten Wochenende brannte es in dieser Region: In Uttigen beschädigte ein Feuer eine Sägerei (wir berichteten). Verletzt wurde niemand; der Sachschaden beträgt mehrere 10000 Franken. Wie bei den Brandfällen in Teuffenthal und Innereriz stellt sich auch hier die Frage, ob Brandstifter am Werk waren. Trotz des Brands wurde der Betrieb des Skilifts bereits am Samstagmorgen wie gewohnt um 9.30 Uhr aufgenommen.Michael Gurtner>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch