Zum Hauptinhalt springen

Brand in Fabrikhalle geklärt

Der Brand vom 11. Juni 2010 ist geklärt. Die Kantonspolizei Solothurn hat herausgefunden, dass die Fabrikationshalle der Firma «Christ und Heiri» in Selzach aufgrund eines technischen Defekts gebrannt hat.

Das Gebäude brannte lichterloh.
Das Gebäude brannte lichterloh.
Herbert Lehmann, newspictures
Die dunkle Rauchwolke war bis nach Solothurn zu sehen.
Die dunkle Rauchwolke war bis nach Solothurn zu sehen.
Herbert Lehmann, newspictures
Das brennende Gebäude der Firma
Das brennende Gebäude der Firma
Herbert Lehmann, newspictures
1 / 11

Am Freitag, 25. Juni 2010 begann eine Spezialfirma mit dem Rückbau der komplett zerstörten Fabrikationshalle. Gleichzeitig haben die Brandermittler der Kantonspolizei mit der Rekonstruktion der Brandursache begonnen. Die Ermittlungen haben ergeben, dass der Brandausbruch auf einen technischen Defekt - ein Leck - in einer Waschmaschine für Metallteile zurückzuführen ist, teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

Die Dämpfe entzündeten sich in der Folge und das Schadenfeuer breitete sich rasant und grossflächig aus. Ein menschliches Verschulden kann gemäss der Kantonspolizei ausgeschlossen werden. Beim Brand entstand ein Sachschaden in zweistelliger Millionenhöhe.

Bei der Löschaktion im Juni waren schliesslich 80 Personen beteiligt. Die Rauchwolke sei bis nach Solothurn ersichtlich gewesen, wie mehrere Leserreporter bestätigten.

pd/sgl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch