Zum Hauptinhalt springen

Biketec will Konkursfirma beerben

Lichtblick nach dem Konkurs der RuchMinder AG in Huttwil: Die expandierende «Flyer»-Herstellerin Biketec AG will einen Teil der RuchMinder-Liegenschaft mieten und so einer möglichen Nachfolgefirma den Start erleichtern.

Am Tag nach dem abrupten Ende der RuchMinder AG in Huttwil mit 60 Entlassungen hellt sich der Himmel über Huttwil schon wieder ein bisschen auf: Die erfolgreiche Elektrovelo-Herstellerin Biketec AG, die dieses Jahr von Kirchberg nach Huttwil gezogen ist, will einen Teil der RuchMinder-Liegenschaft mieten. Bis der Anbau steht «Als Überbrückung während rund zwei Jahren», wie Biketec-Chef Kurt Schär (44) auf Anfrage erklärte. Als «Überbrückung» deshalb, weil die stark wachsende Biketec (sie produziert die bekannten «Flyer»-Elektrovelos) in ihrem Huttwiler Neubau in der Schwende bereits wieder an die Grenzen stösst. Sie plant deshalb einen fünf Millionen Franken teuren Anbau (wir berichteten). «Doch bis der steht, geht es noch mindestens zwei Jahre», sagt Schär. Zwei Fliegen auf einen Schlag So kam er auf die Idee, vorübergehend die RuchMinder-Liegenschaft zu nutzen. Der Biketec-Chef erhofft sich mit seinem Engagement einen zweiten positiven Effekt: Wenn sich sein Unternehmen einmietet, könnte das den Neustart einer möglichen RuchMinder-Nachfolgefirma erleichtern. Denn sie müsste nicht das ganze Gebäude tragen. Tatsächlich gibt es Bestrebungen, die RuchMinder AG nicht einfach sang- und klanglos eingehen zu lassen. Eine Interessengruppe soll derzeit Möglichkeiten prüfen, ob allenfalls eine Auffanggesellschaft gegründet werden kann. Nach BZ-Informationen handelt es sich dabei um zwei Mitglieder des früheren RuchMinder-Führungsteams. Branchenkenner sehen allerdings nur Chancen für eine Nachfolgefirma, die ihre Aktivität fokussiert und der es gleichzeitig gelingt, neue Märkte zu erschliessen. Unia kritisiert Management Über die RuchMinder AG war am Montagabend der Konkurs verhängt worden. Die erst Mitte Jahr aus der Minder Blech Tech AG, Huttwil, und der Rudolf Ruch AG, Wasen, hervorgegangene Metall-Zulieferfirma litt unter einem massiven Auftragseinbruch. Vom Konkurs sind 60 Leute betroffen. Die Gewerkschaft Unia kritisiert das Management als «unseriös»; zudem habe es die Mitarbeitenden zu spät informiert.sae >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch