Zum Hauptinhalt springen

Berner zahnarzt mit Millionenspende

Mäzen Zufall oder Schicksal sei es, sagen die Verantwortlichen, dass man für die Renovation der Neuchâtel einen Mäzen gefunden habe. Sein Name: Marc Oesterle. Der 78-jährige Berner ist pensionierter Zahnarzt, passionierter Sammler von Oldtimer-Autos und an Schiffen interessiert. Zum Projekt ist er auf kuriose Art gestossen. Auf einem Spaziergang beschnupperte Oesterles Hund eine Artgenossin. Dabei kam Oesterle mit der Hundehalterin ins Gespräch. Die Frau interessierte sich ebenfalls für alte Schiffe und erzählte ihm von der Neuchâtel. Oesterle war fasziniert. Später ermöglichte er dem Verein Trivapor den Kauf des Schiffes und einer passenden Dampfmaschine. «Er legte über eine Million Franken bar auf den Tisch», sagt Guy Quenot von Trivapor. Das Darlehen wandelte er später in ein Geschenk um. Jetzt hat der Millionär für Trivapor einen Bankkredit aufgenommen, den der Verein ohne ihn kaum erhalten hätte.mk>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch