Zwischennutzung auf Viktoria-Areal geht weiter

Bern

Die alte Feuerwehrkaserne Viktoria in Bern kann weiter zwischengenutzt werden. Gegen die Verlängerung der Verträge sind keine Einsprachen eingegangen.

Die aktuellen Mieter – hier das Restaurant Löscher – können vorläufig auf dem Viktoria-Areal bleiben.<p class='credit'>(Bild: Susanne Keller)</p>

Die aktuellen Mieter – hier das Restaurant Löscher – können vorläufig auf dem Viktoria-Areal bleiben.

(Bild: Susanne Keller)

Die Zwischennutzer in der alten Feuerwehrkaserne Viktoria können bleiben. Die Stadt Bern hat die Verträge für die Zwischennutzungen verlängert. Für die rund 30 Klein-Gewerbler, die in der alten Feuerwehrkaserne Viktoria eingemietet sind, gibt es eine Zukunft.

Die ursprünglichen Verträge für ihre Zwischennutzungen laufen Ende Januar 2019 aus. Jetzt gibt die Stadt Bern grünes Licht für eine Vertragsverlängerung. Nach intensiven Gesprächen mit den Nachbarn sei keine einzige Einsprache eingegangen, sagt Gemeinderat Michael Aebersold gegenüber «Energy Bern».

«Die Betreiber der Zwischennutzungen haben aufgezeigt, dass sie die Anliegen der Nachbarn ernst nehmen», so Aebersold. Inzwischen seien alle heiklen Punkte wie etwa Unstimmigkeiten wegen Lärm, den die Zwischennutzung mit sich bringt, vom Tisch.

Das Areal wird zwischengenutzt, seit die Berner Berufsfeuerwehr Ende 2014 aus der Kaserne im Breitenrainquartier in einen Neubau beim Forsthaus umgezogen ist. Im kommenden Jahr wird das Gebäude sanft renoviert. Geplant ist der Bau von 20 Wohnungen.

flo

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt