Zum Hauptinhalt springen

Zweites Leben für Schulsäcke

Jedes Jahr sammelt ein Hilfswerk aus Oberwangen Schulsäcke in der Schweiz und transportiert sie nach Moldawien.

In Oberwangen beladen Margret Stoll (links) und Daniela Meierhofer vom Hilfswerk ORA International den Lastwagen.
In Oberwangen beladen Margret Stoll (links) und Daniela Meierhofer vom Hilfswerk ORA International den Lastwagen.
Urs Baumann

Endlich Schulschluss. Für Schweizer Kinder bedeutet dies in erster Linie in die Ferien fahren, ausschlafen und im Herbst eine Klasse aufsteigen. Weil ein Schulsack längst nicht mehr ein Schülerleben lang im Einsatz ist, werden im Juli oft auch gleich die Tornister, Rucksäcke und Taschen ausrangiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.