Zwei Verletzte bei Frontalkollision

In Meikirch sind am Donnerstagabend zwei Autos zusammengestossen. Zwei Personen wurden verletzt.

Zwischen Meikirch und Frienisberg kam es am Donnerstagabend zu einer Frontalkollision. Lenker und Lenkerin wurden verletzt.

Zwischen Meikirch und Frienisberg kam es am Donnerstagabend zu einer Frontalkollision. Lenker und Lenkerin wurden verletzt. Bild: Kapo Bern

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Donnerstagabend kam es in Meikirch zu einer Frontalkollision zwischen zwei Autos. Gemäss aktuellen Erkenntnissen fuhr ein 68-jähriger Autolenker kurz vor 19 Uhr auf der Bernstrasse von Meikirch in Richtung Frienisberg.

Gleichzeitig war eine Autolenkerin auf der Bernstrasse in entgegengesetzter Richtung nach Meikirch unterwegs. Auf Höhe des Wasserreservoirs Meikirch kam es aus noch zu klärenden Gründen zu einer Frontalkollision der beiden Fahrzeuge.

Der 68-jährige Lenker wurde beim Unfall verletzt und musste von einem Ambulanzteam ins Spital transportiert werden. Die 34-jährige Lenkerin des zweiten Autos wurde leicht verletzt zur Kontrolle ebenfalls ins Spital gebracht.

Die beiden Autos erlitten Totalschaden. Während der Unfall- und Bergungsarbeiten war die Bernstrasse während rund dreier Stunden nur wechselseitig befahrbar.

Erstellt: 14.09.2018, 12:40 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Blogs

Geldblog So werden Sie im Alter zum Lebenskünstler

Mamablog Gewalt entsteht aus Überforderung

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Ein Indischer Fischer wartet in einem Gefängnis in Karachi, Pakistan auf seine Bestrafung. Er wurde gemeinsam mit elf weiteren Männern von der Marine aufgegriffen, als sie versehentlich in pakistanischem Hoheitsgebiet unterwegs waren. Indien und Pakistan nehmen regelmässig Fischer des jeweils anderen Landes fest, da die Territorien im Meer nicht klar abgegrenzt sind. (18. November 2018)
(Bild: SHAHZAIB AKBER) Mehr...