Zwei Fussballfans führen nun das Fischerstübli

Bern

Das Restaurant Fischerstübli im Berner Mattequartier bietet unter der neuen Leitung eine saisonale Küche mit lokalen und regionalen Produkten.

Wollen sich für die EM etwas einfallen lassen: Die neuen Wirte im Fischerstübli und Fussballfans Oktay Ari (links) und Hüseyin Matur.

Wollen sich für die EM etwas einfallen lassen: Die neuen Wirte im Fischerstübli und Fussballfans Oktay Ari (links) und Hüseyin Matur.

(Bild: Urs Baumann)

Sandra Rutschi

Hüseyin Matur und Oktay Ari, die neuen Wirte im Restaurant Fischerstübli im Mattequartier, haben sich gut eingelebt. Die Beiz mit der schönen Sommerterrasse ist gut besucht. Das kommt nicht von ungefähr. Den Gästen wird eine ansprechende Speise- und Getränkekarte gereicht. Mittags gibts drei Menüs, Fleisch/Fisch, Vegi und Pasta, ab 17 Franken. Aus der Abendkarte können drei Vorspeisen, ein halbes Dutzend Hauptgänge (24.– bis 41.–) sowie drei Desserts gewählt werden.

Die Projekte des Pächters

Das Credo sei, «saisonale Gerichte – lokal, regional, international – anzubieten», meint Hüseyin Matur, der nicht nur als Wirt im Fischerstübli auftritt. Er ist Organisator des Open-Air-Kinos im Marzili und initiiert alternative Fussballprojekte («5ème Etage Selection of Berne»), wo Spieler aus verschiedenen Ligen in der Schweiz alle zwei Jahre weltweit gegen Nationalmannschaften kleinerer Länder antreten, nächstes Mal am 2. Dezember in Managua gegen Nicaragua.

Sie seien beide Fussballfans, sagen die Wirte, für die EM im nächsten Jahr würden sie sich im Fischerstübli «irgendetwas einfallen lassen». Hüseyin Maturs Compagnon, Oktay Ari, kommt aus dem Gastgewerbe und war zuvor als Chef de Service im Restaurant Tibits tätig. Dem ausgebildeten Barista ist die Kaffeekultur und -qualität wichtig.

Bilder und Sets von Oskar Weiss

Das Fischerstübli bietet im Innern und auf der Terrasse je 68 Personen Platz. Das Lokal wurde dezent umgebaut und erhielt einen neuen Anstrich; die Holzböden, -tische und -stühle sind geblieben. An den Wänden hängen einerseits alte Fotografien aus dem Mattequartier, andererseits Arbeiten vom Künstler Oskar Weiss. «Er hat auch die Tischsets kreiiert, die bei den Gästen beliebt sind», sagt Hüseyin Matur, der zu Weiss eine besondere Beziehung habe. «Er ist mein Schwiegervater.» Was den neuen Wirt besonders freut: «Wir hatten bereits hohen Besuch, Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga war bei uns zu Gast.»

Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 11.30 bis 14 und 16 bis 23.30 Uhr; Sa: 16 bis 24 Uhr; So geschlossen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt