Zum Hauptinhalt springen

Zwecklos aber schön: Der Irrgarten von Diesse

Marcel Meyer hat vor 24 Jahren in Diesse einen Irrgarten angelegt. Aus 1000 kleinen Setzlingen, gepflanzt in der Form eines Sternes. Nun kämpft er gegen eine gefrässige Raupe.

Damit der achtfache Stern möglichst auch in Zukunft so ansehnlich bleibt, kämpft Marcel Meyer gegen den Buchsbaumzünsler.

Seine wahre Schönheit offenbart sich nur von oben: Aus der Höhe lässt sich erkennen, dass der Irrgarten von Diesse aus acht ineinandergreifenden Sternen besteht. Gepflanzt hat ihn Marcel Meyer vor 24 Jahren aus 1000 kleinen Setzlingen.

Die Idee hatte Meyer aus Büchern und anderen Gärten. Sein Projekt sei «zwar ziemlich zwecklos, aber schön», sagt Meyer. Dass sich sein achtfacher Stern noch heute so ansehnlich präsentiert, ist nicht selbstverständlich: Seit einem Jahr kämpft Meyer gegen den Buchsbaumzünsler an.

Das Insekt wurde vor 13 Jahren aus Ostasien in die Schweiz geschleppt, vermutlich über ein Containerschiff. Es könnte im schlimmsten Fall alle Sträucher zerstören. Allerdings scheint die Raupe die Hitze nicht besonders zu mögen.

SDA/ske

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch