Zum Hauptinhalt springen

Zug kollidiert mit Pferden: Bahnlinie unterbrochen

Am Montagnachmittag stiess in Pieterlen ein Regioexpress mit zwei Pferden zusammen. Eine Person wurde leicht verletzt. Der Bahnverkehr zwischen Biel und Olten war unterbrochen.

Ein Regioexpress-Zug, welcher in Richtung Biel unterwegs war, stiess gegen 15.30 Uhr bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Pieterlen mit zwei Pferden zusammen. Gemäss ersten Erkenntnissen waren ein Mann und eine junge Frau mit den Pferden im Bereich Alte Bürenstrasse unterwegs gewesen, als die beiden Tiere aus noch zu klärenden Gründen scheuten und in der Folge auf die angrenzenden Bahngeleise gelangten. Dort wurden sie von dem herannahenden Zug erfasst und tödlich verletzt. Dies teilte die Kantonspolizei Bern am Montagabend mit.

Ein Pferd geriet unter den Zug und blockierte diesen, das andere Pferd blieb auf dem Nachbargleis liegen, wie ein SBB-Mediensprecher auf Anfrage erklärte. Somit war der Bahnverkehr auf der Strecke Biel - Lengnau während den Unfallarbeiten für rund drei Stunden unterbrochen. Durch die SBB wurden Bahnersatzbusse eingesetzt.

Der Mann, welcher eines der Pferde zuvor geritten hatte, wurde, als das Tier scheute, leicht verletzt. Ein Ambulanzteam brachte ihn in der Folge ins Spital. Die junge Frau, welches das zweite Pferd am Zaumzeug geführt hatte, wie auch die Insassen des Zuges blieben unverletzt. Der Unfallhergang und die Umstände werden durch die Kantonspolizei Bern untersucht.

pkb/flo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch