Zum Hauptinhalt springen

Zuerst Joints, dann Jesus

Wegen seiner radikalen Haltung gegen die Heroinabgabe ist Daniel Beutler in die Schlagzeilen geraten. Er, der seit zehn Jahren eine Hausarztpraxis in Mühlethurnen führt, hat jahrelang gekifft. Bis er zu Gott fand.

Kathatrina Merkle
Seit zwanzig Jahren drogenfrei: Daniel Beutler in seiner Hausartzpraxis «Am Mühlebach» in Mühlethurnen, die er seit zehn Jahren führt. An der Wand die Geburtsanzeige seines dritten Kindes.
Seit zwanzig Jahren drogenfrei: Daniel Beutler in seiner Hausartzpraxis «Am Mühlebach» in Mühlethurnen, die er seit zehn Jahren führt. An der Wand die Geburtsanzeige seines dritten Kindes.
Beat Mathys

Am Telefon klingt seine Stimme etwas belegt. Es erstaunt daher nicht, als er sagt: «Ich war früher selber drogensüchtig.» Beim Treffen in seiner Praxis beim Bahnhof Mühlethurnen ist Daniel Beutler dann aber für eine Überraschung gut. Es finden sich keine Spuren von Drogenvergangenheit in seinem Gesicht. Im Gegenteil: Er sieht kernig aus, wie ein Tierarzt, der gerade im Stall ein Kalb entbunden hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen