YB-Stürmer Hoarau bringt Saisonabos nach Hause

Bern

Zum Verkaufsstart der YB-Jahreskarten hat Guillaume Hoarau zwei Familien besucht und ihnen die ersten Tickets für 2016 überreicht. Dabei zeigt sich: Der YB-Stürmer kann nicht nur mit dem Ball gut umgehen, sondern auch mit Kindern.

Michael Bucher@MichuBucher

Guillaume Hoarau ist mehr als nur ein treffsicherer Fussballer im Dienste der Young Boys. Genau so häufig wie der grossgewachsene Franzose wegen seinen Knipserqualitäten in der Offensive aufgefallen ist, wusste er sich auch neben dem Rasen in Szene zu setzen. Ob als Werbemodel für das Modehaus Bayard von Plakaten lächeln, spontan bei der YB-Jahresendfeier zur Gitarre zu greifen, oder beim Wankdorffest mit der Reggae-Band Open Season ein Ständchen zum Besten geben: Der YB-Publikumsliebling weiss zu unterhalten.

Kein Wunder stand der momentan noch rekonvaleszente Goalgetter ganz zuoberst auf der Liste, als es darum ging, zwei Berner Familien zu Hause zu überraschen und ihnen die ersten YB-Saisonkarten fürs nächste Jahr zu übergeben. Die sympathische Werbeaktion wurde mit einem Kamerateam begleitet und das fertige Video auf Youtube aufgeschaltet (siehe oben).

«Du bist aber gross!»

Zu sehen ist, wie Hoarau zuerst eine Berner Familie mit drei kleinen Jungs aufsucht. Nebst den vorbestellten Saisonabos gabs für die Kids auch gleich einen YB-Fussball dazu. Bei dem Hausbesuch beweist der YB-Stürmer, dass er nicht nur das Fussballpublikum zu begeistern weiss, sondern auch ganz gut Kinder unterhalten kann.

Er posiert mit der quirligen Dreierbande für Erinnerungsfotos, signiert spontan ein Poster von sich selbst, das im Zimmer des einen Jungen hängt und greift – natürlich – in die Tasten, als er im Wohnzimmer ein Klavier entdeckt. Der bekennende Bob-Marley-Fan gibt aber nicht etwa einen Song des King of Reggae zum Besten, sondern beglückt die Familie mit der Friedenshymne «Imagine» von John Lennon. Und als Hoarau einen der Jungs hochhebt, meint dieser staunend: «Du bist aber gross!»

Um die Geschlechterparität unter den Kindern herzustellen, besucht Hoarau auch noch eine Familie mit drei Mädchen. Diese zeigen sich etwas schüchterner gegenüber dem französischen Hünen, posieren aber dann doch sichtlich stolz mit ihm für ein Foto. Danach gehts ab in den Garten, um den neuen YB-Fussball gleich einzuweihen.

Rückkehr im Februar

Die Kinder dürften ihr Idol frühestens im Februar zum Rückrundenstart wieder beim Fussballspielen bestaunen können. Seit seiner Adukktorenverletzung im September ist Hoarau nicht mehr im Einsatz gestanden. In der Winterpause wird er wieder mit der Mannschaft trainieren, wie er kürzlich in einem Interview auf der YB-Website bekannt gab.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt