Zum Hauptinhalt springen

Wyss verteidigt Velobrücke

Berns Gemeinderätin Ursula Wyss (SP) verteidigt die Velobrücke gegen Kritik. Die Machbarkeit sei gewährleistet, der Bau mitten in Quartieren aber natürlich nicht unproblematisch.

Das Berner Stadtparlament hat Ende Januar 2016 einen Planungskredit von 560'000 Franken bewilligt. So sieht das Modell der Fussgänger- und Velobrücken aus.
Das Berner Stadtparlament hat Ende Januar 2016 einen Planungskredit von 560'000 Franken bewilligt. So sieht das Modell der Fussgänger- und Velobrücken aus.
Markus Ehinger
So stellen sich die Planer die Brücken vor. Sie soll dereinst die Länggasse und das Nordquartier miteinander verbinden.
So stellen sich die Planer die Brücken vor. Sie soll dereinst die Länggasse und das Nordquartier miteinander verbinden.
Markus Ehinger
Und auch in Holland gibt es mehrere solcher Brücken - wie diese hier in Amsterdam.
Und auch in Holland gibt es mehrere solcher Brücken - wie diese hier in Amsterdam.
zvg
1 / 7

Die «Bestvariante» für die geplante Fuss- und Velobrücke zwischen den Berner Stadtteilen Breitenrain und Länggasse ist evaluiert worden. Ist sie die am wenigsten schlechte von ausschliesslich hoch problematischen Varianten? Dieser Schluss liegt nach dem Bericht dieser Zeitung zum Fazit der Planer nahe: Für den Bau müssten die Polygonbrücke und Teile der Polygonstrasse neu gebaut werden, die Velobrücke und ihre Zufahrtsrampe führten sehr nahe an bestehenden Gebäuden vorbei, und an verschiedenen Orten müsste die Stadt Land erwerben oder enteignen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.