Zum Hauptinhalt springen

Würg-Attacke auf ehemalige SP-Stadträtin im Monbijoupark

Ex-Stadträtin Corinne Mathieu störte sich ab der lauten Musik, die vom Monbijoupark in ihre Nachbarschaft drang. Ihre Reklamation nahm allerdings ein äusserst unerfreuliches Ende.

Vom Grillplatz drang der Lärm in Richtung der Wohnblöcke.
Vom Grillplatz drang der Lärm in Richtung der Wohnblöcke.
Enrique Muñoz García

Der Ärger sitzt tief bei Corinne Mathieu. Am Mittwoch erhielt die ehemalige SP-Stadträtin Post von der Berner Staatsanwaltschaft. Sie teilte Mathieu in dem Schreiben mit, dass sie eine Anzeige von ihr nicht weiterverfolgen werde.

So richtig auf die Palme brachte die studierte Erziehungswissenschafterin vor allem der letzte Satz im Schreiben. Es sei fraglich «ob die Geschädigte durch ein rechtswidriges Verhalten dem Beschuldigten Anlass für die Tätlichkeit gegeben hat». Mathieu findet diese Schlussfolgerung ungeheuerlich. «Dies heisst nichts anderes, als dass die Staatsanwaltschaft Gewaltanwendung in gewissen Fällen legitim findet und sogar noch entschuldigt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.