Zum Hauptinhalt springen

Wohnheim Säget wird zur Asylunterkunft

Ab November werden in der Gürbetaler Gemeinde minderjährige Asylsuchende untergebracht. Sie erhalten eine umfassende Betreuung.

Die Zivilschutzanlage in Oberhofen: Hier möchte der Kanton dereinst 100 Flüchtlinge unterbringen. Dagegen will sich die Gemeinde nun wehren.
Die Zivilschutzanlage in Oberhofen: Hier möchte der Kanton dereinst 100 Flüchtlinge unterbringen. Dagegen will sich die Gemeinde nun wehren.
Manuel Lopez
Die Gemeinde Ittigen stellt dem Kanton die Zivilschutzanlage Eyfeld als Asylzentrum zur Verfügung (23. Oktober).
Die Gemeinde Ittigen stellt dem Kanton die Zivilschutzanlage Eyfeld als Asylzentrum zur Verfügung (23. Oktober).
Urs Baumann
Auch in Burgdorf wurde deine Asylunterkunft eröffnet. Hier leistete sich Polizeidirektor des Kantons Bern Hans-Jürg Käser einen Faux-Pas mit rassistischen Sprüchen.
Auch in Burgdorf wurde deine Asylunterkunft eröffnet. Hier leistete sich Polizeidirektor des Kantons Bern Hans-Jürg Käser einen Faux-Pas mit rassistischen Sprüchen.
Marcel Bieri
1 / 9

Am 3.November wird in Belp ein Zentrum für unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA) eröffnet. Der Kanton Bern nutzt das bisherige Wohnheim Säget als Unterkunft für 40 Personen. Gemeindepräsident Rudolf Neuenschwander (SP) hat die Nachricht gelassen aufgenommen.

«Wir wollen unseren Teil zum Flüchtlingselend beitragen.» Die direkten Anwohner wurden gestern mit persönlichen Schreiben informiert. Im Kanton Bern steht für diese besondere Gruppe von Asylsuchenden derzeit allein das UMA-Zentrum Bäregg in Langnau zur Verfügung. Dort gibt es 50 Plätze. «Das Zentrum platzt aus allen Nähten», sagt Iris Rivas, Leiterin des kantonalen Migrationsdiensts. Darum sah sich der Kanton nach einer Alternative um. An der Belper Sägetstrasse 15 wurde er fündig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.