ABO+

Wohnblöcke aufstocken: Bewohner wehren sich

Ostermundigen/Wabern

Ein Aufstockungsprojekt im Ostermundiger Lindendorf stösst bei vielen Bewohnern auf Widerstand. In Wabern war ein ähnliches Projekt erfolgreich.

<b>Das Lindendorf:</b> Die ökologische Vorzeigesiedlung soll nun auch punkto Aufstockung eine Vorreiterrolle übernehmen.

Das Lindendorf: Die ökologische Vorzeigesiedlung soll nun auch punkto Aufstockung eine Vorreiterrolle übernehmen.

(Bild: Christian Pfander)

Markus Zahno
Stephan Künzi

Es gibt nicht mehr viele von ihnen, aber es gibt sie noch. Grosse, grüne Flächen mitten in der Agglomeration. Eine findet sich am nördlichen Rand von Ostermundigen: 40,5 Hektaren gross, umgerechnet gut 56 Fussballplätze.

«Das ist unsere grüne Lunge», sagt Gemeindepräsident Thomas Iten (parteilos), während er über das Feld blickt. Zu jeder Tageszeit sind hier Leute unterwegs: Spaziergänger, Velofahrer, Hündeler und viele andere Erholungsuchende.

Geht es nach dem Willen der Regionalkonferenz Bern-Mittelland, könnte diese grüne Lunge dereinst überbaut werden. Mit Gewerbe und Industrie. Doch das würde dem Willen der Ostermundiger Bevölkerung widersprechen, ist Iten überzeugt. 73 Prozent der Mundigerinnen und Mundiger sagten vor sechs Jahren Ja zum neuen schweizerischen Raumplanungsgesetz, zum haushälterischen Umgang mit dem Boden.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt