Zum Hauptinhalt springen

Wo ist das «Kulturprozent» geblieben?

Die Gemeinde Ostermundigen wollte die Bauherrin des Bären-Hochhauses dazu bringen, 1 Prozent der Bausumme in die Kultur zu investieren. Daraus wird nun nichts.

Zukunftsmusik: So könnte der Platz vor dem Bären-Hochhaus dereinst aussehen. Die Halter AG will dafür 500000 Franken investieren.
Zukunftsmusik: So könnte der Platz vor dem Bären-Hochhaus dereinst aussehen. Die Halter AG will dafür 500000 Franken investieren.
zvg

Wie die Idee entstanden ist, lässt sich nicht mehr zweifelsfrei eruieren. Fakt ist aber, dass die Gemeindebehörden mehrfach davon gesprochen haben: Die Bauherren des geplanten Bären-Hochhauses sollten 1 Prozent der Bausumme für die Kunst im öffentlichen Raum respektive für die Kultur einsetzen. Bei einer Investitionssumme von ungefähr 150 Millionen wären das 1,5 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.