Zum Hauptinhalt springen

Wo der Lärm im Wankdorf herkommt

Das Entfernen der Spundwände auf der Baustelle wird lärmig. Die Arbeiten dauern drei bis vier Wochen. Der Kreisel und zwei der vier Rampen sind zu 80 Prozent fertiggestellt.

Wankdorfplatz In den nächsten drei bis vier Wochen werden auf der Grossbaustelle die Spundwände entfernt. «Bis zu 22 Meter lang sind die Spundbohlen», erklärt Projektleiter Adrian Gugger vom Oberingenieurkreis 2. Sie stützten während der letzten Monate die Riesenbaustelle auf dem Wankdorfplatz ab. Nun sind zwei der vier Rampen sowie der eigentliche Kreisel zu 80 Prozent fertiggestellt. Bereits ist auf der Abdeckung der Verlauf des Tramgeleises erkennbar.

«Rund um die neuen Wände ist die Baugrube bereits wieder aufgefüllt. Deshalb können wir nun die Spundwände entfernen», erläutert Gugger. Und das wird laut: Die schmalen Larssen werden herausvibriert. Zum Entfernen der 7000 Quadratmeter grossen Wand werden zwei Maschinen eingesetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.