Zum Hauptinhalt springen

Wo Bern nahe ist, wirds billiger

Das Seeland finanziert seine Kulturbetriebe nach einem neuen Modell. Damit zahlen die Gemeinden an der Grenze zur Agglo Bern künftig weniger.

Zu den Kulturbetrieben im Seeland gehört auch die Kufa in Lyss.
Zu den Kulturbetrieben im Seeland gehört auch die Kufa in Lyss.
zvg

Eine Regionalkonferenz, die ein Gebiet vom Frienisberg über das Seeland und Biel hinweg bis in den Berner Jura umfasst, wird es nicht geben. Mit dieser Botschaft trat Mario Annoni im Mai vor die Medien. Der Alt-Regierungsrat hatte zusammen mit einer Arbeitsgruppe abgeklärt, wie die regionalen Aufgaben im Gebiet am besten zu bewältigen sind. Und erkannt, dass der Widerstand gegen den grossen Zusammenschluss unüberwindbar ist – deshalb, schloss er, werde man nun für die Kultur eine spezielle Organisation ins Leben rufen müssen. Bei diesem Thema mache ein kleiner Perimeter keinen Sinn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.