Zum Hauptinhalt springen

Wird der alte Bär zum Hochhaus-Spielverderber?

Am Montag präsentieren die Verantwortlichen die neuen Pläne für das Bären-Hochhaus. Ob das traditionsreiche Gasthaus abgerissen werden darf, ist aber noch nicht sicher.

Der über 100-jährige Bären Ostermundigen ist von der Denkmalpflege als erhaltenswert eingestuft. Bevor er abgerissen werden darf, müssen die Besitzer den Nachweis erbringen, dass eine Sanierung unverhältnismässig wäre.
Der über 100-jährige Bären Ostermundigen ist von der Denkmalpflege als erhaltenswert eingestuft. Bevor er abgerissen werden darf, müssen die Besitzer den Nachweis erbringen, dass eine Sanierung unverhältnismässig wäre.
Andreas Blatter

Hundert Meter soll das Bären-Hochhaus in den Himmel ragen. Damit wäre es das höchste Haus im Grossraum Bern, nur einen Meter niedriger als der Münsterturm. Es soll Restaurants, Läden, Büros, Wohnungen und ein Hotel beherbergen. Sowohl Bauherrschaft wie auch Gemeinde setzen grosse Hoffnungen in das Projekt: Das Hochhaus werde Ostermundigen urbaner machen, schwärmen sie, und der umliegende Park werde zum neuen Zentrum der Gemeinde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.