Zum Hauptinhalt springen

Wie viel Platz der Biber bekommt, ist offen

Gemäss Gewässerschutzverordnung sollte beidseits der Bibera ein Streifen von je 9 Metern sein. Die Biber hätten dann mehr Raum für ihre Gänge, und der Weg neben dem Bach würde nicht mehr plötzlich einbrechen.

Der Biberschäden zum Trotz: Landwirt Ueli Minder ist überzeugt, dass der Weg entlang der Bibera bleiben kann.
Der Biberschäden zum Trotz: Landwirt Ueli Minder ist überzeugt, dass der Weg entlang der Bibera bleiben kann.
Hans Ulrich Schaad

Der Name sagts: In der Bibera zwischen Grissach und dem Grossen Moos leben Biber. Im unteren Teil des Bachs hat die Naturschutzorganisation Pro Natura dafür gesorgt, dass ein Stück den Tieren überlassen bleibt, im oberen Teil dagegen herrscht intensive Landwirtschaft vor. Vor Jahren wurde entlang der Bibera ein Weg gebaut, der von den Nagern regelmässig untergraben und unterspült wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.