Zum Hauptinhalt springen

Wie klingt Kirchenmusik im 21. Jahrhundert?

Der Probenbesuch verheisst ein Erlebnis im Berner Münster: Zum Internationalen Kirchenmusik-Kongress, der am Mittwoch beginnt, wagen die Chöre der Uni Bern und des Gymers Neufeld sich auf neue Pfade – buchstäblich.

Isabelle Bischof
«Gränne isch aagseit»: Der Chor des Gymnasiums Neufeld bei der Probe fürs Grosskonzert von morgen.
«Gränne isch aagseit»: Der Chor des Gymnasiums Neufeld bei der Probe fürs Grosskonzert von morgen.
Iris Andermatt

«Gränne isch aagseit», ruft Chorleiter Bruno Späti zu seinen Schülern. In der Aula des Gymnasiums Neufeld herrscht höchste Konzentration. Späti bittet die Komponistin Iris Szeghy nach vorne. Sie soll ihre Klangvorstellung gleich selbst präsentieren. Es erklingt ein leises Wimmern, das die 120 jungen Sängerinnen und Sänger sogleich imitieren. Szeghy nickt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen