Zum Hauptinhalt springen

Wie die SBB eine 550-Tonnen-Brücke verschieben

Die SBB haben während der letzten beiden Wochenenden die 10.5 Tonnen schwere Stauffacherbrücke im Wylerquartier um 24 Meter verschoben. Die Aktion im Zeitraffer-Video.

chh

Das ging aber schnell: Gerade mal 10.5 Stunden, verteilt auf die letzten zwei Wochenenden, benötigten die SBB, um das Stahlgerippe der Stauffacherbrücke im Berner Wylerquartier um 24 Meter quer und fünf Meter längs zu verschieben.

Während intensiver Nachtarbeiten zogen zwei Hydraulikpressen mit 14 Stahlsteilen das 550 Tonnen schwere Bauwerk in seine neue Position. Im nächsten Bauschritt wird nun die Brückenplatte betoniert, wie die SBB in einem Communiqué mitteilen.

Im Juni 2018 wird die Stauffacherbrücke schliesslich in ihre endgültige Lage abgesenkt. Bis September werden alle Strassen- und Werkleitungsarbeiten im Umfeld abgeschlossen sein. Nach 18 Monaten Bauzeit steht dann die wichtige Quartierverbindung wieder für die Bevölkerung offen.

Die ursprüngliche Stauffacherbrücke musste abgebrochen und neu gebaut werden, weil sie das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht hatte. Ausserdem wäre sie zu kurz für das breitere Gleisfeld mit der neuen Entflechtung gewesen.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch