Zum Hauptinhalt springen

Wie das Dorf des Treffens der Revolutionäre gedenken will

Vor 100 Jahren trafen sich die Russen Lenin, Sinowjew und Trotzki mit Genossen aus aller Welt in Zimmerwald. Auf Spurensuche im Jubiläumsjahr mit dem Gemeindepräsidenten Fritz Brönnimann.

Geheimtreffen im Bauerndorf: Die Konferenz der revolutionären sozialistischen Bewegung fand in der Pension Schenk statt. Sie stand links und wurde später abgebrochen. Rechts das Beau-Séjour, hinten links die ehemalige Küche.
Geheimtreffen im Bauerndorf: Die Konferenz der revolutionären sozialistischen Bewegung fand in der Pension Schenk statt. Sie stand links und wurde später abgebrochen. Rechts das Beau-Séjour, hinten links die ehemalige Küche.
Andreas Blatter
Grüsse aus Leningrad: Die Postkarte mit Lenin-Marke stammt von 1965.
Grüsse aus Leningrad: Die Postkarte mit Lenin-Marke stammt von 1965.
Andreas Blatter
... und Lenin gehörten zu den Teilnehmern des Treffens.
... und Lenin gehörten zu den Teilnehmern des Treffens.
zvg
1 / 5

Väterchen Frost herrscht in Zimmerwald. Ein paar weisse Enten plätschern im ehemaligen Feuerweiher, der mit Wasser aus zwei Brunnen gespeist wird. Von der Entenidylle im Dorfzentrum führt ein Fussgängerstreifen zum Haus mit der Gemeindeverwaltung und der Ersparniskasse Rüeggisberg.

An der Stelle des Gebäudes und des Parkplatzes stand früher die Pension Schenk. Gemeindepräsident Fritz Brönnimann zeigt einen Artikel der «Tagwacht» vom 13. Februar 1971, illustriert mit einem Foto. Der VW-Käfer vor dem Haus gehörte Brönnimanns Vater. «Er war Bauer und Lokalhistoriker», sagt der 62-jährige Gemeindepräsident, der vor seiner Pensionierung Bauingenieur war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.