Zum Hauptinhalt springen

Wie Bern zur drittgrössten Uni wurde

Die Uni Bern hat Genf als drittgrösste Hochschule der Schweiz abgelöst. Dies verdankt sie dem rasanten Wachstum bei der Zahl der Studentinnen und der ausländischen Studenten. Auch Luzerner entscheiden sich immer häufiger für Bern.

Die meisten ausserkantonalen Studenten stammen aus Luzern.
Die meisten ausserkantonalen Studenten stammen aus Luzern.
Grafik nid/ Bundesamt für Statistik,Uni Bern
Die Universität Bern war bereits in den Jahren 1980 und 2004 die drittgrösste Universität der Schweiz. Erst im vergangenen Jahr konnte sie Bronze zurückholen.
Die Universität Bern war bereits in den Jahren 1980 und 2004 die drittgrösste Universität der Schweiz. Erst im vergangenen Jahr konnte sie Bronze zurückholen.
Urs Baumann
Voller Hörsaal in der alten Weichenbauhalle: Die Universität Bern verzeichnet steigende Studentenzahlen
Voller Hörsaal in der alten Weichenbauhalle: Die Universität Bern verzeichnet steigende Studentenzahlen
Susanne Keller
1 / 3

Die Universität Bern rechnet mit 17'350 eingeschriebenen Studenten fürs laufende Herbstsemester. Damit kann sie ihren Rang als drittgrösste Hochschule der Schweiz nach der Universität Zürich und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich behaupten.

Im vergangenen Jahr hatte die Universität Bern die Universität Genf vom dritten Platz verdrängt. Bereits 1980 und 2004 war die Universität Bern die drittgrösste Hochschule der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.