Zum Hauptinhalt springen

Werkstätte in Riedbach: BLS «respektiert» Kritik der Stadt

Die Aussprache zwischen den Spitzen von Stadtpolitik und BLS soll laut den Beteiligten einen konstruktiven Dialog einläuten.

Bedrohte Existenz: Anni und Andreas Kohler vor ihrem Bauernhof im Weiler Buech im Westen der Stadt Bern.
Bedrohte Existenz: Anni und Andreas Kohler vor ihrem Bauernhof im Weiler Buech im Westen der Stadt Bern.
Urs Baumann
Bauer Andreas und Anni Kohler würden Ihren Bauernhof  verlieren.
Bauer Andreas und Anni Kohler würden Ihren Bauernhof verlieren.
Urs Baumann
Die Tage des Depots in Bern-Aebimatt – hier ein Bild aus dem Jahr 2009 – sind gezählt. Ersatz will die BLS ganz in der Nähe schaffen: Als Standort für die neue Werkstätte hat sie den Raum Riedbach ausgewählt.
Die Tage des Depots in Bern-Aebimatt – hier ein Bild aus dem Jahr 2009 – sind gezählt. Ersatz will die BLS ganz in der Nähe schaffen: Als Standort für die neue Werkstätte hat sie den Raum Riedbach ausgewählt.
Susanne Keller
1 / 7

Die Stadt Bern nennt es in ihrer Mitteilung eine «Aussprache», die BLS einen «ersten formellen Austausch». Fakt ist: Am Montag trafen Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) und Gemeinderat Alexandre Schmidt (FDP) mit der BLS-Spitze zusammen. Dabei informierte Letztere über ihre Pläne für eine neue Werkstätte in Riedbach im Westen Berns. Seit dem Bekanntwerden des Projekts vor knapp zwei Wochen hat es in der Bevölkerung und in der Stadtpolitik viel Staub aufgewirbelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.